"Herr der Lage  ...  statt Opfer der Verhältnisse
 
Konflikte sind einfach unvermeidbar und sie können im Verlauf besser oder schlimmer werden. Deshalb ist es entscheidend, wie damit umgegangen wird. Da es kaum zu einer Ausbildung gehört, Konflikte im Beruf lösen zu lernen, greifen wir alle in solchen Situationen auf unser- von Haus gelerntes- Konfliktverhalten zurück: Vermeidung, Verleugnung, Ausbrüche, Beschwichtigung, oberflächliche Lösungen. Wie auch im Privatleben haben diese Strategien im Berufsleben fatale Langzeitfolgen. Kurzfristig ist der Konflikt zwar gezähmt, langfristig führen sie aber zu einer enormen Erschwerung der Zusammenarbeit.
 
Sie als Vorstand/Geschäftsführer und Vorgesetzter/Führungskraft oder Mitarbeiter fragen sich, ob es möglich ist, etwas zu unternehmen. Sie stellen sich dem Thema: "Gibt es Wege aus diesen Dauer-Konflikten?" Oder "Kann man denn nicht den Sand aus dem Getriebe holen?" Die Antwort lautet:"Ja!" Es gibt Wege, Strategien und Möglichkeiten, um mit schwierigen Konfliktsituationen im Unternehmen besser umzugehen.
 
 
Die Methode der Mediation ist dabei eine Möglichkeit, die helfen kann, mit Konflikten fertig zu werden, ohne "Gesicht und Fassung" verlieren zu müssen. Durch die gründliche und saubere Bearbeitung eines Konflikts kann eine qualitativ neue, realere Zusammenarbeit entstehen.
 
 
In der Klärung von konkreten Konflikten in der Zusammenarbeit (z.B. in der Team Mediation) werden der vordergründige Anlass, die Gründe und Hintergründe des Konfliks bearbeitet. Zusätzlich und fast in der Hauptsache
 
  • erhöhen die Konfliktparteien ihre gemeinsame Konfliktfähigkeit
  • werden die betroffenen Personen befähigt, in Zukunft anders und besser mit Konflikten
     untereinander umzugehen
  • lernen sie, sich offen auszudrücken
  • einander besser zuzuhören
  • die Realität schneller zu akzeptieren und flexibler darauf zu reagieren
 
 
Mediation
 
  • ist eine Kunst, Konflikte in einer konstruktiven Art und Weise zu deeskalieren und zu bearbeiten
  • strebt gegenseitiges Verstehen, gewaltfreie und konstruktive Kommunikation an
  • bietet eine Alternative zur direkten Konfliktaustragung bzw. administrativen Konfliktregelung
  • fördert eine zivilisierte Streitkultur
  • bedeutet: "Vermittlung im Konflikt"
 
Mediation meint also die Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Seiten akzeptiert werden. Die vermittelnden Mediatoren helfen den Streitenden, eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden.
 
 
Ziel der Mediation ist mithin immer die Stärkung
 
  • der Zusammenarbeit
  • der guten, nützlichen, fach- und personengerechten Führung
  • der sachgerechten Hierarchie
  • der Klarheit
  • der Transparenz, Effizienz und Effektivität