Krankheit vermeiden - Gesundheit fördern
"Stress und Gesundheitsmanagement"
 
„Die Umstände haben weniger Gewalt, uns glücklich zu machen, als man denkt, aber die Vorwegnahme zukünftiger Umstände in der Fantasie eine ungeheure“
 
                                                                                                                                 (Hugo von Hoffmannsthal)
 
 
Arbeitsintensität und –verdichtung haben zugenommen und in gleichem Maß die gesundheitlichen Belastungen. Fehl- und Ausfallzeiten stellen ein beträchtliches Konfliktpotenzial im Unternehmen dar und setzen Führungskräfte wie Mitarbeiter/innen unter erheblichen Druck.
 
Führungskräfte haben sehr anspruchsvolle Aufgaben, in die sie viel Zeit und Energie investieren. Die Aufmerksamkeit für die eigene Gesundheit und die Gesundheit der Mitarbeiter/innen geht dabei leicht verloren. Doch eine stabile körperliche und seelische Gesundheit ist die Grundlage für Leistungsfähigkeit und Motivation.
 
Führungskräfte lernen im Seminar die Zusammenhänge zwischen Stressbelastung, Regeneration und Gesundheit kennen. Sie erfahren, wie sie den Stress so in Balance halten, dass er ihnen mehr nutzt als schadet. Die Führungskräften lernen die wichtigsten emotionalen Stellschrauben zur Stressreduzierung bei sich und ihren Mitarbeiter/innen kennen und positiv zu beeinflussen. Sie bekommen umsetzbare praxiserprobte Anleitungen zum kurz- und langfristen Stress- und Gesundheits-management.
In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer/innen, wie sie als Führungskräfte  Einfluss nehmen und mit einer gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung die Leistungsfähigkeit, Motivation und Produktivität der Mitarbeiter/innen steigern können.
 
Die Teilnehmer/innen nehmen in diesem Seminar eine persönliche Standortbestimmung vor und entwickeln individuelle Bewältigungsstrategien für Belastungssituationen und (neue) Perspektiven. Sie lernen Techniken und Methoden für eine gesundheitsfördernde Stress- und Konfliktbewältigung kennen.
 
 
Thematische Schwerpunkte
 
  • Theoretische Grundlagen und Erkenntnisse aus der Stressforschung
  • Psychische Stabilität: Was sie bedingt und was sie aus dem Lot bringen kann
  • Motivation und Arbeitszufriedenheit
  • Produktives und nonproduktives Stressverhalten
  • Wichtige Stress- und Burnout-Symptome
  • Umgang mit Konflikten, Spannungen und Mobbingtendenzen
  • Identifikation eigener Stressoren (arbeitsbezogene Stressoren / Stressverhaltensmuster)
  • Eigenes Stressprofil (persolog® Persönlichkeitsprofil) erarbeiten und Schlussfolgerungen für eigenes Handeln ziehen
  • IST-Analyse des eigenen derzeitigen Stressmanagements
  • Unterscheidung von kurz- und langfristigen Stressreaktionen
  • Strategien und innere Haltungen entwickeln, um unterschiedlichen Belastungssituationen stressfreier begegnen zu können und sie gelassener zu gestalten
  • Work-life-balance anstreben und erreichen
  • Persönliche Energiequellen finden und pflegen
  • Optimistische, positive Denkweisen kennen lernen
  • Kennenlernen und üben verschiedener Entspannungsmethoden